KLINKHAMMER
OSKAR | Künstler
TURBA Factory

 
Instagram: zkarosk
 
 

VITA

Oskar Klinkhammer lebt und arbeitet in Berlin und Düsseldorf. Er studierte Bildende Kunst an der Hochschule der Künste Braunschweig (HBK), Kunstgeschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG), der Universität der Künste Berlin (UdK) und der Kyushu-Universität, Fukuoka, Japan.

 

KÜNSTLER-STATEMENT 

Klinkhammer arbeitet multi- und interdisziplinär, vorzugsweise aber in den Medien Skulptur, Malerei, Video und Film. Für seine Arbeiten verwendet er Elektromotoren, Fundstücke, Stahl, Glas, Gucklöcher, Überwachungskameras und Videomischer. Klinkhammer führt den Blick des Betrachters in kleine, private Realitäten, die gleichzeitig in der Lage sind, große, komplexe Zusammenhänge zu reflektieren und zu beschreiben. Durch die Lenkung des Blicks mit Hilfe von Werkzeugen der Überwachungstechnik werden nicht nur verschiedene Arten von Blickhierarchien aufgedeckt und untersucht, sondern auch die oft erreichte Assoziation mit dem Panoptizismus verweist auf eine Gesellschaftskritik der Überwachung. Die Übertragung der real existierenden Welt in die vermittelte Wirklichkeit kann als ironische Verbindung zu gesellschaftlichen Einstellungen und Propaganda und den Versuchen der Wahrheitsfindung in einer morbiden Konsum- und Kontrollgesellschaft verstanden werden. Perversion, Zwang, Neurose und Fetisch des Patriarchats und die Artefakte des Alltagslebens werden aufgedeckt.
Der Betrachter sieht Bilder der Dekadenz, der Schönheit des Todes und der Abwesenheit von Lebensenergie, symbolisiert durch Maschinen, die die Exemplare antreiben. Das Unbegreifliche wird vergrößert, überwacht und projiziert, wobei die Einsicht nicht so sehr in einem wissenschaftlichen oder technischen Sinne, sondern vielmehr in Form einer subjektiven Erfahrung gewährt wird. Die Handlung und die Figuren werden nicht entziffert; sie verweisen auf ihr eigenes Wachsen und Vergehen. Ein Abschied vom irdischen Tun.

 

Schrei und nochmals Schrei (Detail), 2015 140 x 80 x 80 cm Holz, Stahl, verschiedene elektronische und mechanische Teile, Fundstücke, Kameras 

Leave a Reply

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top